Nasdaq nimmt die Corda-Blockchain von R3 für die Verwaltung digitaler Vermögenswerte an

Die techniklastige Börse, Nasdaq, ist der jüngste traditionelle Aktienmarkt, der die Blockchain-Technologie bei der Verwaltung digitaler Vermögenswerte übernommen hat.

Nasdaq-Partner R3

Laut einem Mittwochsbericht wird die Nasdaq durch eine Partnerschaft mit R3 das Corda-Ökosystem nutzen, um Marktplätze wie Bitcoin Evolution für die Ausgabe, den Handel, die Abwicklung und die Verwaltung digitaler Vermögenswerte zu schaffen.

R3 ist ein Blockketten-Technologieunternehmen für Unternehmen. Das Unternehmen liefert Corda, eine Plattform der nächsten Generation, die auf branchenführender Distributed-Ledger-Technologie basiert.

Nasdaq wird die Technologie in seinen Finanzrahmen integrieren, den es zusammen mit anderen kapitalmarktgängigen Tools, einschließlich Matching-Systemen, Datacasting, Überwachung und Post-Trade-Software, verwenden wird.

Gewinne auf Bitcoin Evolution berechnen

Traditionelle Märkte sind sich digitaler Vermögenswerte bewusster

Laut der Chief Revenue Officer von R3, Cathy Minter, werden Finanzinstitute auf der ganzen Welt immer bewusster und offener für die Potenziale digitaler Assets. Sie glaubt, dass die von Nasdaq und R3 betriebene Plattform eine sichere, zuverlässige und regulierte Umgebung für die Teilnehmer an den Kapitalmärkten bieten wird, um diese digitalen Vermögenswerte unterzubringen.

„Zusammen mit der Nasdaq werden wir eine erstklassige Plattform bieten, auf der Märkte für digitale Vermögenswerte aufgebaut werden können, was dazu beitragen wird, das Wachstum dieser und anderer Märkte rund um den Globus rasch zu beschleunigen“, fügte Minter hinzu.

Die amerikanische Börse stellt mehr als 120 Marktplätzen, zentralen Wertpapierverwahrstellen, Clearingstellen, Regulierungsbehörden und einigen Börsen für digitale Vermögenswerte Marktinfrastrukturtechnologie zur Verfügung.

Der Schritt der Nasdaq, mit R3 zusammenzuarbeiten, ist Teil der Versuche der Börse, sich seit dem massiven Rückgang des Marktvolumens als Technologiebörse neu zu gestalten. Die Partnerschaft wird die Bemühungen der Nasdaq bei der Unterstützung der Digital Asset Exchanges bei der Verbesserung der Transaktionstransparenz erheblich verstärken, um das gleiche Niveau wie auf den Kapitalmärkten zu erreichen.

Johan Toll, Leiter des Bereichs Digital Assets bei Nasdaq, äußerte sich zu dieser Entwicklung:

Diese Zusammenarbeit zwischen Nasdaq und R3 ist ein weiterer wichtiger Meilenstein in der kontinuierlichen Entwicklung von Technologien durch Nasdaq, die die Schaffung und das Wachstum von dynamischen, vertrauenswürdigen Marktplätzen für digitale Vermögenswerte unterstützen. Die Cordaq-Plattform von R3 wird sich gut in das Technologie-Ökosystem und die Partnerschaftsstrategie von Nasdaq einfügen und es uns ermöglichen, die Leistungsfähigkeit eines skalierbaren Designs und ein neues Maß an Interoperabilität zu nutzen“.

Nasdaq testet Krypto-Börsen

Im Januar 2019 schloss sich die Nasdaq mit Kryptowährungsbörsen zusammen, die ihre Transparenzstandards verbessern wollten. Zu diesem Zeitpunkt verfügte der Nasdaq bereits über eine hochentwickelte Überwachungstechnologie, mit der Transaktionen gescannt und betrügerische Muster erkannt werden konnten.

Von den Krypto-Börsen wurde erwartet, dass sie eine vom Nasdaq vorbereitete Prüfung bestehen würden, um sich für eine Zusammenarbeit mit der Börse zu qualifizieren. Nur sieben Börsen, darunter Gemini und SBI Virtual Currency, waren in der Lage, den Test zu bestehen, der Fragen zu KYC/AML, Geschäftsmodell und Börsenführung und -kontrolle beinhaltete.

Im vergangenen Jahr hat die Nasdaq-Börse bei den digitalen Vermögenswerten eine Hausse verzeichnet. Im Februar 2019 enthüllte der technologieintensive Aktienmarkt die Aufnahme eines Bitcoin Liquid Index (BLX) und eines Ethereum Liquid Index (ELX) in seine Handelsdienste. Die Indizes wurden zu den 40.000 Indizes der Nasdaq hinzugefügt, darunter der Nasdaq und der Nasdaq Composite.

This entry was posted in Trade. Bookmark the permalink.